Startseite > Archiv > Gochsheimer Abend 2010

Gochsheimer Abend der Accordeon-Freunde
Musik quer durch das letzte Jahrhundert

Für jeden Geschmack war etwas dabei vergangenen Samstag bei den Accordeon-Freunden Kraichgau. Unter dem Motto "History of Pop" wurde quer durch das letzte Jahrhundert geschunkelt und gerockt. Das 1. Orchester eröffnete den Gochsheimer Abend und spielte sich unter der Leitung von Daniel Hennings von den Comedian Harmonists bis zu den Beatles durch die Musikgeschichte. Mit viel Überzeugungskraft sang Jennifer Loosemore "Eine Frau wird erst schön durch die Liebe", begleitet von Daniel Hennings am Piano. Im Anschluss an das 1. Orchester betrat der Performance-Chor "be one" der Musikschule Raab unter der Leitung von Jennifer Loosemore die Bühne. Die Sängerinnen gaben Titel wie "Say my name" von Destiny's Child und "Use somebody" von Kings of Leon zum Besten. Zur Zugabe "All Summer long" von Kid Rock stand das gesamte Publikum auf den Füßen und wippte und sang eifrig mit. Das Jugendorchester unter der Leitung von Sabine Welker erfreute das Publikum mit "They don't care about us" und "Lass die Sonne in dein Herz". Die Spieler wurden für ihre besondere Leistung gelobt, denn in einer kleinen Gruppe kommt es ganz besonders auf jeden einzelnen an. Nach der Zugabe "Heal the world" betraten die Evergreen Musikanten unter der Leitung von Werner Stauch die Bühne und trugen Lieder wie "Rot sind die Rosen" und "Die rote Sonne von Barbados" vor. Für "Lili Marleen" hatten die Musiker extra eine Laterne aufgestellt, an der tatsächlich eine Marleen stand. Nach einer Zugabe räumten die Evergreens die Bühne für den Flashchor des Gesangvereins Konkordia Gochsheim. Der Chor wird von Margit Antoni geleitet, die jedoch verhindert war. Die Sänger und Sängerinnen betraten in Miniröcken und Lederhosen die Bühne und sangen sich quer durch das Musical "We will rock you". Titel wie "Who wants to live forever" und natürlich "We will rock you" brachten das Publikum in rockige Stimmung. Danach spielte sich das 1. Orchester weiter durch die Rock- und Popgeschichte. Es folgten "Hotel California", "Eloise", Medleys von Queen und Elton John und "Mas que nada". Den Rufen nach einer Zugabe kamen die Musiker gerne nach, aber nicht ohne ihren Keyboarder Thomas, der momentan pausiert und für "Rock around the Clock" spontan auf die Bühne gerufen wurde.

Pressebericht vom 07.03.2010