Startseite > Archiv > Kino für die Ohren 2011

Kino für die Ohren

Handharmonika Orchester 1934 Daxlanden e.V. (HOD) entführte erneut in das Genre der Filmmusik

Konzert2011

Nach einer fulminanten 20th Century Fox-Fanfare zum Auftakt, eröffnete 1. Vorstand Manfred Urmann den ideenreich konzipierten Konzertabend "Klappe, die Zweite" in der Badnerlandhalle Karlsruhe-Neureut mit den Worten: "Filmmusik ist universelle Gefühlssprache und entfaltet ihre wunderbare Wirkung vielfach auch ohne bewegte Bilder".

Das 1. Orchester führte mit Doldingers spannungsgeladenen Soundtracks gleich zu Beginn unvergessene Szenen aus "Das Boot", dem "Tatort" und "Ein Fall für zwei" wieder vor Augen. Bei der Titelmelodie zum letzten Einhorn, nach dem gleichnamigen Film "The Last Unicorn", entwickelten die Akkordeonspieler emotionale Momente, die bei "Miss Marple" schon gleich wieder in eine schwungvolle musikalische Leichtigkeit wechselten.

Klaviersolistin Yoana Ivanova ist zweifelsfrei das große Talent im Verein und hat ihren Orchesterplatz am Keyboard. Mit "The Entertainer" aus dem Film "der Clou" und Chopins "Grande Polonaise brillante" verzauberte Yoana die rund 650 Konzertbesucher in spieltechnischer Perfektion solistisch am Flügel.

Der Karlsruher Schauspieler und Publizist Harald Schwiers moderierte den Abend unterhaltsam mit kleinen Storys und Informationen aus der Welt des Films. Schwarze Sonnenbrillen waren Markenzeichen der beiden Blues Brothers Jake Blues und Elwood. Genau mit diesem Outfit interpretierte das HOD-Ensemle, unterstützt durch den Saxofon-Solisten Jens Gmeiner, das Blues Brothers Medley und den Mancini-Klassiker "Pink Panther". Große Begeisterung erlebte das Ensemble beim "Fluch der Karibik". Mit viel Temperament und spielerischer Präzision steuerten die jungen Musiker und Musikerinnen sicher durch die chaotisch anmutende Stimmführung auf ein furioses Finale der bekannten Titelmusik zu.

Schlagzeuger Marvin Rittershofer ließ sich bei seinem Schlagwerksolo von Rossinis "Wilhelm Tell" sinfonisch begleiten und verstand es in Steigerung von Dynamik und Tempo die Zuhörer in seinen Bann zu ziehen. Als der letzte Ton, beziehungsweise der letzte Schlag verklungen war, gab es in Anerkennung der bravourösen Leistung begeisterte Pfiffe und Rufe.

Acapella eroberte sich der Büchenauer Frauenchor "AllCantare" die Bühne mit "Swing the Prelude" und witzigen choreografischen Details. In "Somewhere Over the Rainbow" beschrieben Chor und Orchester gemeinsam eine märchenhaft schöne Situation, die mit "Sister Act" direkt und mitreißend in den Pophimmel führte. Kontrastreiche Leinwandatmosphäre setzte das 1. Orchester mit viel spielerischem Engagement in "Mary Poppins", "Herr der Ringe" und "What A Feeling" aus dem Film Flashdance fort. Bei Mancinis "Moon River" ließ Brigitte Nückles auf der Chromonika ein bemerkenswertes Vibrato erklingen.

Dirigent Ulli Schumacher hatte in seiner filmmusikalischen Gesamtleitung eine glückliche Hand bewiesen und darüber hinaus das Konzertpublikum mit unerwarteten Kostümierungen humorvoll überrascht. Dem Handharmonika Orchester Daxlanden war es mit "Klappe, die Zweite" spielend gelungen an den Konzerterfolg von 2006 anzuknüpfen und Kino wahrhaftig mit den Ohren erleben zu lassen.

Dean Rittershofer